Aktuelles - Ev. Kirchengemeinden Borsdorf und Ober-Widdersheim

Evangelische Kirchengemeinden
Borsdorf und Ober-Widdersheim
aus guten Grund
evangelisch
Update: 09.04.2020
Evangelische Kirchengemeinden
Borsdorf und Ober-Widdersheim
Direkt zum Seiteninhalt


_Gemeindenachrichten_






Corona-Update Kirchengemeinden Borsdorf und Ober-Widdersheim
Stand 20.03.2020; 19.00 Uhr
Nach und nach erreichen uns Handlungsanweisungen unserer Kirche, zu finden unter: https://www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/newsticker-ekhn-und-corona.html
Über das Wichtigste möchten wir Sie informieren:
Gottesdienste:
Die Bundesregierung hat Versammlungen in Kirchen verboten. Deshalb dürfen wir, vorerst bis nach den Osterferien, keine Gottesdienste abhalten. Wir haben in den Kirchenvorständen beschlossen alle Gottesdienste bis 10. Mai abzusagen. Evtl. wird diese Zeit verlängert.
Neben den Gottesdiensten im Fernsehen und im Rundfunk gibt es weitere Angebote.
Verschiedene alternative Formen der Verkündigung werden zurzeit weiterentwickelt.
Schauen Sie auf die Internet-Seite der Kirchengemeinde www.kirchturmgucker.de. Dort finden Sie kurze Andachten von Pfr. Clement. Wenn Sie diese ausgedruckt erhalten möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch an das Pfarramt. (Tel.: 06043/2267)
Auf den Internetseiten des Dekanats Büdinger Land https://www.dekanat-buedinger-land.de, unserer Landeskirche EKHN https://www.ekhn.de oder der EKD https://www.ekd.de können sie sich über weitere Angebote informieren. Manches wird sich in den nächsten Tagen und Wochen noch entwickeln.
Fernsehgottesdienst
mit Kirchenpräsident, Volker Jung,
am Sonntag, den 29. März
von 9.30 - 10.15 Uhr im ZDF
aus der (natürlich ansonsten menschenleeren) Saalkirche in Ingelheim
Taufen, Hochzeiten und Jubelhochzeiten
Auch diese Gottesdienste können derzeit nicht stattfinden (s.o.). Die Termine werden sobald als möglich nachgeholt.
Konfirmationen und Konfirmandenunterricht
Die Konfirmationen in den Kirchengemeinden Borsdorf und Ober-Widdersheim können nicht zum geplanten Zeitpunkt stattfinden. Darüber sind die Konfirmandinnen und Konfirmanden und ihre Eltern bereits informiert worden. Wann wir sie nachholen können, hängt von der Entwicklung der Situation ab.
Wir bedauern dies sehr, wollten aber die Eltern auch nicht lange im Ungewissen lassen.
Sollte länger kein Unterricht stattfinden können, werden wir alternative Unterrichtsmodelle einsetzen.
Beerdigungen:
Die Stadt Nidda hat die Verantwortung für die Trauerfeiern in die Hände der Pfarrer gelegt und leider keine Vorgaben gemacht.
Es gilt, was allgemein für Versammlungen von Regierungsseite festgelegt wurde: Gottesdienste wurden verboten.
Deshalb finden in unseren Gemeinden Borsdorf und Ober-Widdersheim Beerdigungen nur noch im aller engsten Familienkreis statt (Verwandte 1. Grades, maximal 5 Personen, Versammlungen über 5 Personen sind verboten.) und nur außerhalb der Trauerhalle mit großem Abstand. Die örtlichen Vorgaben müssen beachtet werden.
Beerdigungsgespräche sollten mit höchstens 2 Personen stattfinden. Der Ort muss so gewählt werden, dass großer Abstand gewährleistet ist. (Evtl. wird das Gespräch auch telefonisch geführt.)
Menschen, die an einer Corona-Infektion gestorben sind, werden beerdigt.
Die Bestatter*innen kennen die besonderen Vorsichtsmaßnahmen.
Stirbt ein Gemeindeglied aus einer Familie, die in Quarantäne ist, ist zunächst telefonisch Kontakt aufzunehmen. Eine Beerdigung kann erst nach dem Ende der Quarantäne erfolgen (so die Vorgabe aus der Kirchenleitung).
Die Fürbitten für die Verstorbenen und ihre Angehörigen im Gottesdienst werden nachgeholt, sobald dies wieder möglich ist.
Bitte beten Sie für die Verstorbenen und ihre Angehörigen, wenn Sie von Sterbefällen erfahren oder die Glocken läuten.
Von Kondolenzbesuchen sollten Sie jetzt bitte absehen. Das Telefon ist das Kommunikationsmittel in diesen Zeiten.
Seelsorge:
Seelsorge kann derzeit nur eine Telefonseelsorge sein.
Pfarrer Clement und unsere Kirchenvorstände machen keine Besuche.
Bitte rufen Sie im Pfarramt an, wenn Sie dringend ein Gespräch brauchen. (Tel.: 06043/2267).
Über weitere Hilfsangebote haben wir noch nicht in den Kirchenvorständen beraten, aber wir werden sicher Lösungen finden, falls uns Anfragen erreichen.
Auch die Vorsitzende des Kirchenvorstandes Ober-Widdersheim, Frau Kornelia Brückmann, steht für Gespräche zur Verfügung. (Tel.: 06043/1307 mit AB, bitte ruhig drauf sprechen).
Für Kliniken und Altenheime gelten die Vorschriften aus den Einrichtungen.
Die meisten Altenheime und auch die Kliniken untersagen derzeit Besuche.
Glockenläuten
Die Glocken rufen immer zum Gebet. Wenn Sie also die Glocken hören, halten Sie kurz inne und fühlen Sie sich verbunden mit allen, die mit Ihnen in dieser Zeit beten. Gott hört uns auch in der Stille, er kennt unsere Gedanken. Sie können auch ein freies Gebet sprechen und Gott sagen, was Ihnen auf dem Herzen liegt. Oder beten Sie ein Vaterunser, in dem alle unsere Bitten zusammengefasst sind.
Um 19.00 Uhr wollen wir im Dekanat jeden Abend die Glocken zusätzlich läuten. Die EKD ruft dazu auf, gemeinsam bei offenem Fenster „Der Mond ist aufgegangen“ (EG 482) zu singen. Jeder für sich, und doch gemeinsam, wollen wir dann ein Vaterunser beten. Wer möchte kann dazu zu Hause gerne eine Kerze anzünden.
Beten Sie füreinander, für Freunde, Familie, Nachbarn und andere. Es tut gut, unserem Herrn unser Herz auszuschütten.
Verwaltung in der Kirchengemeinde
Gemeindebüros und Einrichtungen sind geschlossen. Stellen sie Anfragen bitte nur telefonisch oder per E-Mail Kirchengemeinde.ober-widdersheim@ekhn.de.
Verwaltung im Dekanat
Im Dekanat gibt es in der Verwaltung nur noch eine Notbesetzung. Wir versuchen Vieles im Homeoffice zu bearbeiten. Telefonisch ist das Dekanat vormittags von 9.00 – 12.00 Uhr von Montag bis Donnerstag zu erreichen.
Schlusswort aus einer Mitteilung unserer Dekanin Sabine Bertram-Schäfer:
„Wir wollen unsere Verantwortung wahrnehmen und mit dazu beitragen, dass das Virus sich nur noch sehr langsam ausbreiten wird.“
 
+++ Wichtige aktuelle Hinweise zu Corona +++ Stand 14. März, 16 Uhr +++

+ Gottesdienste:
Den Anweisungen der Behörden vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten. Das gilt auch für Verbote von Veranstaltungen. Gottesdienste bilden keine Ausnahme. Spätestens Montag wird es  weitreichende Hinweise für die kommenden Wochen geben. Achtung: Mit einer generellen Absage aller Gottesdienste auch in der EKHN bis auf Weiteres ist ab Montag zu rechnen.

+ Kindertagesstätten: Auch die 600 Kindertagesstätten der evangelischen Kirche werden schließen. Nur ein Notbetrieb wird für Eltern aufrecht erhalten, die in medizinischen Berufen tätig sind. Hierzu wird es spätestens Sonntag Hinweise geben.

+ Beschäftigte in der EKHN: In Anlehnung an die Anweisungen im öffentlichen Dienst wird bis spätestens Sonntag ein Orientierungspapier erarbeitet, wie Arbeitnehmende geschützt aber dennoch die Funktionsfähigkeit der Arbeitsbereiche gewährleistet bleiben kann. Es ist davon auszugehen, dass es hier weitreichende Empfehlungen zur Telearbeit und beispielsweise der Bitte um Abbau von Überstunden geben wird.
 



NEU: Helferteam für Trösterkaffee

Für Ober-Widdersheim hat sich ein Helferteam aus Ehrenamtlichen gefunden zur künftigen Ausrichtung des Trösterkaffees.
 
Das Team hilft bei den Vorbereitungen (Tische stellen, eindecken und dekorieren – am liebsten bereits am Vorabend) und ist am Tag der Beerdigung die helfende Hand (Kaffee kochen, Kaffee ausschenken – Kuchenplatten auffüllen – Getränke reichen – Tische abräumen – etc.). Gerne richtet sich das Team nach den Wünschen der Angehörigen.

Es besteht für die Angehörigen die Möglichkeit der Nutzung des Gemeindehauses der evangelischen Kirchengemeinde oder des Bürgerhauses.
 
Die Kosten für die Nutzung des Gemeindehauses (bis max. 60 Personen) belaufen sich in den Sommermonaten auf 100 Euro inklusive Reinigung, in den Wintermonaten 125 Euro inklusive Reinigung. Reservierung über das Pfarrbüro unter Tel. 06043 / 2267.

Das Bürgerhaus steht den Angehörigen für 75 Euro zur Verfügung ohne Reinigung. Reservierung über die Stadt Nidda unter Tel. 80 06-213 oder 80 06-214.
Die Reinigung (Saal, Küche, Sanitäranlagen) muss von den Angehörigen übernommen oder organisiert werden.

Als Ansprechpartnerin für die Ausrichtung des Trösterkaffees steht Ihnen Frau Melanie Hofmann unter der Telefonnummer 06043 / 982513 zur Verfügung.
 
Zurück zum Seiteninhalt